Ab sofort versenden wir neben Österreich auch nach Deutschland!

Cura Life

30-Tage Geld-zurück-Garantie

Kostenloser Versand bei Bestellungen über 99 €

Diabetes-Aufklärung

Olivenöl und Oliven bei Typ-2-Diabetes

Olivenöl und Oliven bei Typ-2-Diabetes

Olivenöl, insbesondere natives Olivenöl extra ist für seine zahlreichen gesundheitlichen Vorteile bekannt, die von der Verringerung von Entzündungen über die Regulierung des Blutzuckerspiegels bis hin zur Förderung der kardiovaskulären Gesundheit reichen. Olivenöl senkt das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, unterstützt die Gewichtsabnahme, beugt Schlaganfällen vor und wirkt dem Gedächtnisverlust im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit entgegen. Sein hoher Gehalt an einfach ungesättigten Fettsäuren (oder MUFAs) und Polyphenolen ermöglicht es, diese Vorteile zu erzielen.

Polyphenole sind bioaktive Substanzen, die in pflanzlichen Lebensmitteln wie Oliven und Olivenöl vorkommen und bedeutende antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften haben. Einfach ungesättigte Fette, einschließlich Ölsäure, sind eine Unterart der ungesättigten Fette, die stark entzündungshemmend wirken und den Blutzuckerspiegel kontrollieren. Hydroxytyrosol, Oleuropein und Oleocanthal sind die am häufigsten vorkommenden Polyphenole in nativem Olivenöl extra.

Aufgrund dieser vorteilhaften Inhaltsstoffe ist natives Olivenöl extra eines der besten Fetter für alle, die versuchen, Diabetes-Typ-2 zu vermeiden oder zu kontrollieren.

Was ist Typ-2-Diabetes?

 Typ-2-Diabetes ist eine Krankheit, die die Art und Weise beeinträchtigt, wie der Körper, Nahrung in Energie umwandelt. Genauer gesagt handelt es sich um ein Problem wie unsere Leber den Zucker (oder Glukose) in Energie umwandelt, welcher zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel führt.

Ein chronisch erhöhter Blutzuckerspiegel kann schließlich zu schwerwiegenden Komplikationen wie Herzkrankheiten, Sehkraftverlust, schlechter Wundheilung und zu Nervenschäden führen, wenn Typ-2-Diabetes unbehandelt bleibt.

Bewegungsmangel, Übergewicht, ein hoher Anteil an Körperfett und der Verzehr von zu viel Zucker sowie raffinierten Kohlenhydraten sind allesamt Risikofaktoren für Diabetes. Die Einführung gesunder Ernährungs- und Lebensgewohnheiten zur Eliminierung dieser Risikofaktoren ist ein kluger Weg, um Typ-2-Diabetes vorzubeugen, zu behandeln oder sogar rückgängig zu machen.

Olivenöl und Typ-2-Diabetes

 Es gibt 3 Arten von Olivenöl: raffiniertes, natives und extra natives Olivenöl. Für Diabetiker gilt natives Olivenöl extra (EVOO) als die gesündeste Variante.

Wie kann Olivenöl die Behandlung von Diabetes unterstützen?

Diabetes ist zwar nicht heilbar, kann aber durch eine Gewichtsabnahme, eine nährstoffreiche Ernährung und körperliche Betätigung verhindert oder in den Griff bekommen werden – und in einigen Fällen reichen diese Maßnahmen aus, um Typ-2-Diabetes in Remission zu bringen.

Aus einer Reihe von Gründen ist Olivenöl, insbesondere natives Olivenöl extra eine hervorragende Ergänzung zu einer diabetesfreundlichen Ernährung:

Studien zufolge senkt die Zugabe von nativem Olivenöl extra zu einer Mahlzeit mit einem hohen glykämischen Index die glykämische Reaktion des Körpers. Das im Olivenöl enthaltene Polyphenol Oleuropein hat Eigenschaften, die bei Tieren den Blutzuckerspiegel senken. Studien deuten darauf hin, dass einfach ungesättigte Fette im Vergleich zu gesättigten Fetten einen günstigen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel und die Insulinproduktion haben.

Natives Olivenöl extra ist auch für die langfristige Blutzuckerkontrolle von Vorteil. Laut einer Meta-Analyse aus dem Jahr 2017 hatten Menschen, die am meisten Olivenöl konsumierten, ein um 16% geringeres Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken und einen deutlich niedrigeren Nüchternblutzucker- und HbA1c-Wert. Eine Reihe von Studien weist ebenfalls auf die Vorteile einer mediterranen Ernährung bei der Senkung des Risikos für Typ-2-Diabetes und der Verbesserung der allgemeinen Stoffwechselgesundheit hin.

Olivenöl kann auch bei der Gewichtsabnahme helfen. Eine neue Studie ergab, dass Frauen mit überschüssigem Körperfett, die 1,5 Teelöffel natives Olivenöl extra zu Ihren Mahlzeiten hinzufügten, verloren deutlich mehr Gewicht und hatten einen niedrigeren Blutdruck als Frauen, die exakt die gleiche Menge Sojaöl konsumierten.

Angesichts der Tatsache, dass Fettzellen bekanntermaßen entzündungsfördernde Zytokine erzeugen, die zu Insulinresistenz führen und die Inselzellen der Bauchspeicheldrüse schädigen können, ist dies eine gute Nachricht.

Schließlich wurde nachgewiesen, dass Chemikalien aus nativem Olivenöl extra Entzündungen und oxidativen Stress verringern. 2 Variablen, die mit Diabetes und seinen Auswirkungen in Verbindung stehen.

Wie verwendet man es?

Sind Sie unsicher, wie Sie Olivenöl verwenden sollen? Hier sind einige Methoden, wie Sie dieses wohltuende Öl in Ihre Diabetiker-Diät integrieren können.

  • Olivenöl kann anstelle von Butter und Ghee verwendet werden.
  • Servieren Sie es mit getoastetem Brot.
  • Verwenden Sie Olivenöl zum Anrichten Ihrer Salate.
  • Anstelle von normalem Speiseöl können Sie Gemüse mit Olivenöl sautieren, braten, grillen oder zubereiten. 
  • Auch ein Löffel Olivenöl kann verzehrt werden. Manche Menschen im Mittelmeerraum trinken jeden Morgen zum Frühstück 40ml Olivenöl.

Wie wählt man das beste Olivenöl aus?

Für 3 Liter Olivenöl braucht man etwa 40kg bis 45kg Oliven. Aus diesem Grund ist Olivenöl teurer als andere Speiseöle. Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle Olivenöle gleich sind.

Das Produkt sollte nicht in klaren oder durchsichtigen Flaschen gelagert werden. Eine dunkle Flasche sollte verwendet werden. Diese verhindert, dass Licht an das Olivenöl gelangt, welche die Oxidation und Zerfall fördert.

Bewahren Sie Olivenöl niemals auf dem Herd, im Schrank über dem Herd oder mit losem Verschluss auf. Wenn Olivenöl mit Hitze und Sauerstoff in Berührung kommt, kann es oxidieren. Bewahren Sie es kühl, trocken und im Dunkeln auf.

Kaltgepresstes Olivenöl wird als extra natives Olivenöl (EVOO) bezeichnet. Die Oliven werden zerkleinert und das Öl bei einer Temperatur unter 80°F extrahiert. Diese Art von Olivenöl wird während des gesamten Herstellungsprozesses nicht erhitzt und muss nicht weiter raffiniert werden. Das hochwertige Olivenöl ist das native Olivenöl extra. Es ist frei von Chemikalien und nicht raffiniert. Es eignet sich hervorragend für Salatdressings und zum Dippen von Brot.

Der Polyphenolgehalt von frischem Olivenöl ist sehr hoch. Achten Sie auf Flaschen mit einem Erntedatum auf dem Etikett und kaufen Sie es innerhalb von 15 Monaten. Wenn Sie Speisen mit Olivenöl zubereiten, sollten Sie es nicht bei hohen Temperaturen erhitzen. Auf diese Weise unterstützen Sie die Konservierung.

Oliven und Typ-2-Diabetes

Wenn es um die Behandlung von Diabetes und die allgemeine Gesundheit geht, gelten Oliven als ein Superfood. Oliven sind keine Früchte, die an den gleichnamigen Bäumen wachsen. Steinfrüchte, auch Steinobst genannt, sind eine Art von Obst. Mangos, Pfirsiche, Kirschen und andere Früchte fallen ebenfalls in diese Kategorie.

Oliven bieten zahlreiche gesundheitliche Vorteile.

Oliven sind eine nahrhafte Frucht, die folgende gesundheitliche Vorteile bieten kann:

  • Vitamin E ist reichlich in Oliven vorhanden.
  • Es wird angenommen, dass Oliven das Krebsrisiko senken.
  • Die Frucht kann auch bei der Vorbeugung von Osteoporose helfen.
  • Sie enthalten viele gute Fette und sind daher ein wichtiger Bestandteil der Mittelmeer-Diät, die als eine der gesündesten der Welt gilt.
  • Oliven enthalten reichlich Antioxidantien.

Welche Rolle spielt der Verzehr von Oliven bei der Behandlung von Diabetikern?

Oliven haben alle Eigenschaften, die sie für den Verzehr durch Diabetiker geeignet machen. Oliven enthalten reichlich Ballaststoffe, nämlich 3,2 Gramm, 0 Gramm Zucker, 116 Kalorien und 6,3 Gramm Kohlenhydrate pro 100 Gramm. Daher steigt der Blutzuckerspiegel bei Diabetikern nicht an, wenn sie die Frucht essen. Der hohe Ballaststoffgehalt hilft auch bei der Behandlung von Diabetes, indem er die Freisetzung von Zucker in den Blutkreislauf verlangsamt.

Wie können Sie Oliven in Ihre Ernährung integrieren?

Im Folgenden finden Sie einige gesunde Möglichkeiten, Oliven in Ihre Ernährung einzubeziehen, wenn Sie Ihr Diabetesrisiko senken oder die Krankheit besser in den Griff bekommen wollen.

Kochen Sie wann immer möglich mit Olivenöl

Gehackte Oliven können in Sandwiches, Salaten und Nudelgerichten Geschmack und Konsistenz verleihen.

Die Olivenfrucht kann auch als Snack verzehrt werden, wenn Sie den Geschmack mögen.

Abgesehen von Olivenöl und Oliven scheint die Mittelmeer-Diät eine günstige Diät für die Diabetesprävention und -behandlung zu sein. Wenn sie richtig befolgt wird ist sie eine mäßig kohlenhydratarme Diät. Die Vorgehensweise besteht darin, viel Gemüse mit Olivenöl zu essen und den Verzehr von Brot und anderen Kohlenhydraten einzuschränken. Ganz zu schweigen von all den antioxidantienreichen Lebensmitteln, die bei der Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten helfen können.

Befolgen Sie bei der Einnahme von Medikamenten immer die Anweisungen Ihres Arztes. Bitte ersetzen Sie diese nicht durch Olivenöl. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Fragen bzw. Bedenken haben. Treten Sie unserer Community bei, um weitere Ratschläge und Ideen für einen erfolgreichen Umgang mit Typ-2-Diabetes zu erhalten.

Blog-Kategorien